9318-3
9318-5

Platzmangel kommt in den häufigsten Fällen vor. Ursache kann einmal eine wirkliches Mißverhältnis zwischen der Zahngröße und der Kiefergröße sein. Solche Missverhältnisse können vererbt werden.
Eine andere Ursache kann aber auch ein frühzeitiger Milchzahnverlust sein. Wurden Milchzähne sehr zeitig entfernt, einmal deswegen, weil es zum Engstand in der Front gekommen ist oder aber weil Milchbackenzähne so kariös waren, dass es zum Absterben des Nerven und einer nachfolgenden “dicken Backe”, also zu einer Vereiterung gekommen ist.  Gerade im sogenannten Stützzonenbereich ist dies die Hauptursache für den Platzmangel. Zum Stützzonenbereich werden die Milcheckzähne und die beiden Milchbackenzähne gerechnet. Diese drei Zähne sind in Summe im Milchgebiß ca. 3 mm größer als die danach durchbrechenden bleibenden Zähne in Summe. Das bedeutet, dass es immer günstig ist, wenn die Milchzähne keine Karies haben. Verliert man hier als Kind Platz durch Karies oder frühzeitigen Zahnverlust, kommt es in der Regel zum Platzmangel für bleibende Zähne. Dies kann man durch Zähneputzen vermeiden. Dabei ist es notwendig, dass Eltern bis zum 8. Lebensjahr des Kindes das Putzergebnis kontrollieren sollten. Man sollte in keinem Fall Angst davor haben, das Zahnfleisch mit zu “putzen”, also auch mit der Zahnbürste zu berühren. Gesundes Zahnfleisch blutet dabei nicht. Kommt es zu Blutungen beim Zähneputzen, ist in den meisten Fällen das Zahnfleisch durch liegen gebliebenen Belag bereits leicht entzündet. Man muss also in diesen Fällen den Zahn am Übergang zum Zahnfleisch besonders reinigen, was zu Blutungen führen kann, aber von Tag zu Tag besser wird.
Dies trifft nicht nur für Kinder zu.

14655_Schober_Justin_m_6_6_2003_144671_AB_XPano_2012_10_01_13_30_00

Platzmangel

Zahnarztpraxis
Dr. Benno Damm 
Franziska Schulze