ok

Eine häufige Ursache für Platzmangel besonders im Oberkiefer ist eine ständige Mundatmung.
Bei geschlossenem Mund und Nasenatmung liegt die Zunge am Gaumen. Sie drückt so seitlich gegen die Seitenzähne des Oberkiefers und sorgt für die Breitenentwicklung des Oberkiefers. Gleichzeitig kommt es zur Senkung des Gaumengewölbes. Dieser ist ja auch der Nasenboden, so das der gesamte Naseninnenraum größer wird. Natürlich ist eine Nasenatmung auch für die allgemeine Entwicklung und den Gesundheitszustand des Kindes sehr wichtig. Durch die Atmung durch die Nase wird die Luft angewärmt, angefeuchtet und gereinigt.
Ursachen für eine gestörte Nasenatmung sollten vom HNO-Arzt abgeklärt werden. Häufig ist es aber eine Angewohnheit und kann durch gezielte Übungen trainiert werden. Polypen u.ä. können so auch ohne OP im Wachstum behindert werden. Man kann die Nase durchaus mit einem Weg über eine Wiese vergleichen. Wenn ihn jeden Tag viele Menschen benutzen, muss man ihn nicht vom Unkraut befreien, sondern er unterhält sich selber.

Durch eine Mundatmung entsteht häufig ein einseitiger oder beidseitiger Kreuzbiss, ein großer Abstand zwischen oberen und unteren Frontzähnen mit gestörtem Mundschluss und auch ein offener Biß in dem Frontzahnbereich. 

fr
re
9408-2

Mundatmung

Zahnarztpraxis
Dr. Benno Damm 
Franziska Schulze